Montag, 1. Januar 2018

EMOTIONEN 2017 - WILLKOMMEN 2018


 Erste Sonnenstrahlen in 2018



Mein persönlicher EmotionenRückblick 2017

Für mich geht ein ganz besonderes Jahr zu Ende, ein Jahr voller Emotionen. Ein Jahr mit vielen Erkenntnissen, Ängsten, Freuden, Hochs, Tiefs, sowohl beruflich als auch privat.

Immer wieder sitze ich da und möchte darüber ein paar Zeilen schreiben. Über mich. Über mein Jahr. So oft steckte ich dann fest und suchte nach Worten. Und jetzt hab ich einfach beschlossen, ich schreibe keinen „beruflichen“ Jahresrückblick, sondern meinen persönlichen Rückblick, denn die Emotionen haben mich das ganze Jahr begleitet.
Viele werden jetzt sagen, das hat hier nichts zu suchen.  Aber wisst Ihr was? Es ist mir einfach ein Bedürfnis! Und ich verletzte niemanden damit – ich gebe nur etwas von mir preis weil es mir am
💗liegt.

Darüber hinaus gab viele Begegnungen, die mich aufs Tiefste beeindruckt haben und aus denen neue Freundschaften und Kooperationen entstanden sind, die meine Kreativität immer wieder aufs Neue entfachen. Und ich habe festgestellt, dass ich nicht mehr ohne meine Fotografie📷 und die tollen Begegnungen  sein möchte. 

An was ich aber besonders denke sind viele Menschen. Manche haben mich enttäuscht, andere traurig gemacht. Natürlich auch bestimmt andersrum. Dafür entschuldige ich mich.
Ich musste lernen dass eine offene Art und ein großes Herz nicht nur eine Tugend sind.
Ich musste auch lernen, dass ich loslassen muss (ok, das fällt mir immer noch schwerst! Dafür musste ich schon zu viele Menschen gehen lassen.).
Und ich lerne immer wieder, wie unfair Menschen miteinander umgehen, Menschen, die keine Wahrheiten kennen, aber alles besser wissen! Menschen, die andere Menschen einfach „abschießen“ ohne die Folgen zu bedenken.






  Das kann weg! AbschussReste aus 2017


Aber ich denke auch ganz viel an andere Menschen. Menschen, die mir in diesem Jahr besonders ans Herz gewachsen sind. Ich bin voll Dankbarkeit ihnen gegenüber, allein für ihr SEIN.
Die Menschen die meine Art zu schätzen wissen und denen ich gerade 2017 emotional sehr nahe gekommen bin. Menschen, die genauso brennen wie ich und die verstehen wenn ich mit leuchtenden Augen von den Dingen berichte, die ich liebe oder die ich mir wünsche, Menschen, mit denen ich auch viele fröhliche Stunden mit Lachen und albern sein haben durfte.  Menschen, die mich mit meinen Ecken und Kanten mögen, Menschen, die mich in meinen diesjährigen Auf- und Ab-Emotionen ertragen, festgehalten, mir die Hände gereicht haben.
Menschen, die mir auch mal ordentlich, aber liebevoll die Meinung gesagt haben.  Danke dafür!

An diesen Menschen halte ich fest. Diese Menschen sind meine Menschen 2017. Ganz oben auf dieser Liste stehen meine Kinder Chiara und Robin! Ihr zwei seid wunderbar, ich bin mega stolz auf Euch!
Für mich persönlich war 2017 ein emotional schweres Jahr und es ging mit einem Paukenschlag zu Ende. Aber bestimmt hat alles seinen Sinn – denn schwer kann eben auch schwer in Ordnung sein. Und eines weiß ich sicher, die positiven Momente möchte ich immer in meinem Herzen wahren!!!
Laute und leise Momente, Liebe und Melancholie, Traurigkeit und Lachen. All das bin ich.


Lasst Euch von der Magie der ehrlichen Liebe und Menschlichkeit verzaubern und habt ein wundervolles  Jahr 2018! Nehmt Euch Zeit, nutzt Gelegenheiten – für ein gutes Gespräch, für ein gutes Buch, für berührende Musik, für die Menschen um Euch herum, für Euch selbst, für Eure Melodie! Verzeiht einander!
Und denkt immer dran: Miteinander ist besser als Gegeneinander.
Und manchmal reicht es auch, nur in den Arm genommen zu werden.

Eure Angi



 Erste Glücksbringerspuren in 2018





Hier noch ein Text von Carmen Rodriguez, der mir persönlich aus dem Herzen spricht:

Glücksmomente
Es gibt Menschen, die sammeln allerlei wunderliche und schöne Dinge.
Ich sammle auch - Glücksmomente. Sie zu erleben und zu finden ist schwer in unserer hektischen Zeit aber ich finde immer wieder welche. Kleine und auch Große. Ich genieße sie und sammele sie ein. Verstecke sie ganz tief in meinem Herzen, in einer kleinen Schatztruhe, damit ihnen auch ja nichts geschieht. Daneben habe ich eine kleine schwarze Kiste stehen. Darin lagert meine Traurigkeit. Die Trauer über verlorenes Glück, die Trauer welche ich empfinde, wenn mir ein Mensch, den ich liebe, wehgetan hat und wenn man mich ungerecht behandelt hat. Wenn ich beide Truhen wiegen würde, welche würde wohl das größere Gewicht haben? Ich verrate es dir, meine Glücksmomente. Weißt du auch, warum? Weil ein bisschen Glück so unendlich viel Trauer zerstören kann! Ich wünsche EUCH auch unendlich viele Glücksmomente.




Liebe schenken. 💕
Die Beziehung zu anderen lieben Menschen und auch zu uns selbst führt zu den größten Glücksgefühlen.